• Standardgröße Behandlungsraum

    Ein Standard-Behandlungsraum ist zwischen 12 und 15 m² groß und zwischen 2,4 und 3 m unter der Decke hoch. Unsere Leuchten sind für diesen Standard perfekt geeignet.

  • Spektrum

    Das elektromagnetische Spektrum ist die Zerlegung elektromagnetischer Strahlung nach ihren verschiedenen Komponenten in Bezug auf die Wellenlänge. Es ist das Prinzip des Prismas, das weißes Licht in einen Regenbogen zerlegt. Jede „Farbe“ entspricht einer Wellenlänge.

  • Nordlicht

    Perfekte Lichtverteilung im Raum, auch an der Decke. Ohne diese Bedingungen erreicht das Auge ohne Müdigkeit eine Sehschärfe

  • N50

    Sehr gute LED-Qualität, die Tageslicht mit ausgezeichnetem CRI liefert. Aber es ist kein natürliches Licht wie beim D65.

  • Luminanz

    Ausgedrückt in Candela pro Quadratmeter (cd / m2)

    Diese Messung bestimmt den Lichtaspekt einer beleuchteten Oberfläche oder Quelle in einer bestimmten Richtung, von der das visuelle Gefühl der Leuchtkraft abhängt.

    Da die diese Intensität emittierende Oberfläche variieren kann (vergleichen Sie das Aussehen einer Glühlampe mit dem einer Lumineszenzröhre), bezieht sich die Luminanz auf die Intensität pro Flächeneinheit.

    Die Luminanz gibt daher den „Lichtstrom“ an, der von einer scheinbaren Oberfläche (Lichtquelle oder beleuchtete Ebene) übertragen oder erzeugt wird, die durch den Kosinus des Beobachtungswinkels und in Bezug auf die Beobachtungsachse gleichgerichtet wird. Diese Messung definiert die wahrgenommene visuelle Qualität der Beleuchtung (Helligkeit).

    Symbol: L.
    Einheit: cd / m2

  • Lichtstrom

    ausgedrückt in Lumen (lm)

    Dies ist die Energiemenge, die von einer Quelle als sichtbare Strahlung in alle Richtungen pro Zeiteinheit abgegeben wird.

    Symbol: F.

    Einheit: Lumen (lm)

  • Lichteffizienz

    Ausgedrückt in Lumen pro Watt (lm / W)

    Die Lichtausbeute einer Quelle ist das Verhältnis zwischen dem erzeugten „Lichtstrom“ (in Lumen) und der Energieerzeugung (in Watt), die zur Erzeugung dieses Lichts verbraucht wird. Dies hängt von der Art der Lichtquelle ab.

    Einheit: Lumen pro Watt (lm / W)

  • Kontrast

    Kontrast ist der Gegensatz zwischen zwei Objekten, die das eine und das andere hervorheben.

    Das Gleichgewicht der Kontraste im gesamten Gesichtsfeld ist ein entscheidender Faktor für den Komfort und die Wahrnehmung von Details.

    Die Unterschiede in der Helligkeit (oder Luminanz) zwischen den verschiedenen Oberflächen eines Ortes verursachen Blendung: Beispielsweise blendet ein Tunnelausgang immer.

  • Hygiene

    Der meiste Staub kommt von der Decke und nicht von der hängenden Leuchte, die nur einer der Behälter ist, genau wie der Boden oder der Stuhl … Tatsächlich implizieren die Arbeitsbedingungen, dass die Decken der Behandlungsräume sind staubdicht.
    Alle unsere Leuchten sind staubdicht und an der Oberfläche desinfizierbar.

  • Großer Behandlungsraum

    Wenn der Behandlungsraum größer als die Standardgröße ist oder wenn er einen Schreibtisch enthält, ist es ratsam, die Lichtverteilung sicherzustellen, um eine nicht-zahnärztliche Zusatzleuchte in 4000K zu verwenden. Beispiele finden Sie im Abschnitt Klinik.

  • Farbwiedergabeindex

    Der Farbwiedergabeindex oder CRI ist die Fähigkeit einer Lichtquelle, die verschiedenen Farben des sichtbaren Spektrums zu rendern. Seit dem Aufkommen der LEDs ist dies ein heißes Thema.

    Basierend auf 8 Farben für Leuchtstoffröhren hat sich die Messung auf 15 Farben geändert, wird jedoch schnell durch einen Wiedergabetreueindex für 100 Farben ersetzt

    Der allgemeine Farbwiedergabeindex bestimmt die Qualität eines Lichts aus dem Standardfarbwiedergabeindex. Der maximale Index Ra = 100 entspricht einem weißen Licht, das ein vollständiges und kontinuierliches Spektrum aufweist und daher alle Nuancen des Spektrums ohne Verzerrung wiederherstellt.

    • Das Tageslicht D50 bis D65 liegt nahe bei Ra = 100.
    • D65- oder D50-zertifizierte LEDs, die Tageslicht reproduzieren, haben einen CRI> 97
    • Gute LEDs, die die Farbe des Tageslichts simulieren, haben einen CRI> 90
    • LEDs von durchschnittlicher Qualität mit CRI> 80

    Im Vergleich zum perfekten Index 100 des schwarzen Körpers gibt CRI die Fähigkeit einer Lampe an, alle Nuancen des sichtbaren Spektrums eines beleuchteten Objekts wiederherzustellen.

    Zum Beispiel entspricht IRC 100 einer 100% igen Rückerstattung, IRC 20 bis 20% usw.

    Zur Information geben zahnärztliche Standards ein IRC (oder Ra) an:

    • Ra> 85 für den Betriebsbereich
    • Ra> 90 für Arbeits- und Verkehrsbereiche

    Nota Bene: Tageslicht = Ra 100% (5400 ° K bei 45 ° nördlicher Breite)

  • Farbtemperatur

    Dies ist die „scheinbare Farbe“ einer Lampe, die in Grad Kelvin (° K) umgerechnet wird, bezogen auf den Plank-Schwarzkörper, der erhitzt wird, bis er das gleiche Licht erzeugt:

    • Ein „warmes“ gelb-rotes Licht hat eine „niedrige“ Temperatur von 3000 ° K und darunter.
    • Das „weiße“ blau-violette Licht hat eine „hohe“ Temperatur von 4000 ° K und darüber, ähnlich der Farbe der Flamme eines Gasbrenners.

    Die Farbtemperatur gibt an, in welchem ​​Farbton die Lichtquelle für das Auge erscheint.

    Einfacher gesagt variiert die scheinbare Farbe einer Lichtquelle vom Orangerot einer untergehenden Sonne (2000 K) bis zum bläulichen Weiß eines borealen Himmels (10.000 K).

    Zahnärztliche Standards besagen:

    • 4500/6000 ° K für den Betriebsbereich
    • > 5000 ° K für Arbeits- und Verkehrsbereiche
    • > 4000 ° K für den Bürobereich

    Nb: Tageslicht = 5400 ° K bei 45 ° nördlicher Breite / Ra 100%

  • Erleuchtung

    Dies ist die in Lux gemessene Lichtmenge. Die Beleuchtungsstärke steht in direktem Zusammenhang mit:

    • Unterbringung in der Ferne: Die Schärfentiefe ist besser, wenn die Beleuchtung hoch ist. Wenn der Betrachtungsabstand geändert werden muss, ist es wünschenswert, dass die Beleuchtung auf beiden Oberflächen ähnlich und hoch ist.
      Sehschärfe
      Die Sehschärfe ist die Fähigkeit des Auges, räumliche Details zu unterscheiden. Die Sehschärfe, die beim Umschalten von hell auf dunkel schlecht ist (1% der Tagesschärfe), verbessert sich in 10 Minuten auf 10%, was für eine längere Zeit leicht überschritten wird (Anpassung oder Anpassung an die Nachtsicht).
      Umgekehrt begleitet Blendung einen schnellen Übergang von der Dunkelheit zum Licht; Diese Passage ist chronologisch (Übergang von einem dunklen Raum zu einem hellen Raum) oder räumlich (Lichtquelle im visuellen Pfad).
      Die Schärfe ist optimal, wenn die Beleuchtung hoch ist, ohne zu blenden (1000 Lux), und wenn die Leuchtdichte des untersuchten Bereichs und der Umgebung nahe beieinander liegt.
    • Visuelle Müdigkeit
      Die banale visuelle Müdigkeit hängt mit mehreren Faktoren zusammen.
      – Unzureichende Leuchtdichte erzwingt aufeinanderfolgende Anpassungen.
      – Übermäßige Leuchtdichte der Arbeitsflächen.
      – Übermäßiger Kontrast zwischen zwei Arbeitsbereichen, wodurch periphere Blendung entsteht.
      – Von der Lichtquelle abgegebene Wärme (Infrarot)
      – Lichtschwankungen, auch nicht wahrgenommen. Der Haushaltswechselstrom (der in Europa mit 50/60 Hertz geliefert wird) bewirkt, dass die Leuchtstoffröhren 50 Mal pro Sekunde mit der gleichen Geschwindigkeit beleuchtet werden. Dieser Wechsel ermüdet das Auge und induziert einen stroboskopischen Effekt, der rotierende Objekte unbeweglich erscheinen lässt. L moderne Leuchtstofflampen sind mit Geräten ausgestattet, die die aktuelle Frequenz auf mehr als 2000 Hertz bringen und diese Ermüdung vollständig beseitigen.

    Ein gutes Beleuchtungsniveau ermöglicht eine gute Produktivität bei reduzierten Fehlern und weniger visueller Ermüdung.

    Zur Veranschaulichung zeigen die folgenden Diagramme die Beziehung zwischen Beleuchtungsstärke, Produktivität und visueller Ermüdung.

  • Eingebaute LED-Panels

    Durch das Einbetten einer Leuchte in eine Decke entstehen kontrastierende Schatten zwischen der Beleuchtungsfläche und dem Rest der Decke. Der Komfort für den Praktizierenden und den Praktizierenden ist nicht auf dem höchsten Niveau.

  • Direktibilität

    Wir beziehen uns im Allgemeinen auf Tageslicht von außen, um eine angenehme und ausgewogene Einheitlichkeit der beobachteten Formen und Orte zu erreichen.

  • D65

    Das beste Licht!
    Die D65-Technologie reproduziert genau das natürliche Tageslicht: Perfekt für die Wahl der Farbe, die Beseitigung von Müdigkeit und die Erhaltung der psychischen und physiologischen Funktionen

  • Blendung

    Das Betrachten einer Lichtquelle oder einer beleuchteten Oberfläche durch die Augen verursacht Blendung. Dieser Effekt wird unter dem Namen Luminanz gemessen. Es wird in Candela / m² gemessen.

    Das Unbehagen durch Blendung ist erst ab einem bestimmten Grad zu spüren, bei dem das Auge am besten sieht, der als maximale Schärfe bezeichnet wird. Ophthalmologische Tests setzen diesen Wert auf 1000 cd / m2, was der Beleuchtung eines weißen Blattes bei 3000 Lux entspricht.

  • Blauer Schutz

    Alle Degré K-Lichter sind Blue Control. Das Auge ist vor den toxischen Wirkungen von HEV-Blutergüssen geschützt.